können wir jemals von etwas Gutem zuviel haben?


schau sie dir an, da ist sie. . . die "zu viel" - Frau.
Diejenige, die zu stark liebt, zu tief fühlt, zu oft fragt, zu viel begehrt.
Da ist sie, die zu viel Raum einnimmt, mit ihrem Lachen, ihren Kurven, ihrer Ehrlichkeit, ihrer Sexualität. Ihre Präsenz ist so groß wie ein Baum, so breit wie ein Berg.
Ihre Energie nimmt jede Spalte des Raumes ein. Sie nimmt zu viel Raum ein.

Sie ist gefährlich!

Und da ist sie, diese "too much" - Frau, die zu viel denkt, zu viel fühlt, zu viel träumt.
Sie, mit ihrer authentischen Prosa und der Selbstsicherheit, mit der sie sich trägt.
Sie mit ihrem Bauchlachen, ihrem unstillbaren Appetit und ihrer feurigen Leidenschaft.
Alle Augen sind auf sie gerichtet, denken, sie ist total verrückt.

Oh, diese "zu viel" - Frau... Sie ist zu laut, zu lebhaft, zu ehrlich, zu emotional, zu klug, zu intensiv, zu hübsch, zu schwierig, zu sensibel, zu wild, zu einschüchternd, zu erfolgreich, zu dick, zu stark, zu politisch, zu fröhlich, zu bedürftig - einfach nur zu viel!

Sie sollte sich ein bisschen beruhigen, ein paar Takte zurückgenommen werden.
Jemand sollte sie an einen respektableren Platz zurückbringen. Jemand sollte es ihr sagen.

Hier bin ich!
-eine Too Much Woman, mit meinem zu zarten Herzen und meinen zu vielen Gefühlen.
Eine Hedonistin, Feministin, Genussmensch, Empathin.

Ich will viel!
-Gerechtigkeit, Aufrichtigkeit, Großzügigkeit, Leichtigkeit, Intimität, Verwirklichung, Respekt, gesehen werden, verstanden werden, deine ungeteilte Aufmerksamkeit und dass alle deine Versprechen gehalten werden.

Man hat mich als pflegeintensiv bezeichnet, weil ich will, was ich will, und als einschüchternd gelte, wegen des Raumes, den ich einnehme.
Man hat mich egoistisch genannt, weil ich selbstverliebt bin.
Man hat mich eine Hexe genannt, weil ich weiß, wie ich mich selbst heilen kann.

Und trotzdem... erhebe ich mich!
Noch immer will und fühle ich, frage, riskiere und nehme Raum ein.

Ich muss!

Wir Zuviel-Frauen stehen seit Jahrhunderten vor der Ausrottung.
Man(n) hat solche Angst vor ihr, Angst vor ihrer großen Präsenz, vor der Art und Weise, wie sie Respekt einfordert und die Wahrheit ihrer Gefühle ausspricht.
 
Man(n) hat seit Jahrhunderten versucht, die Zuviel-Frau zu unterdrücken - in unseren Schwestern, in unseren Ehefrauen, in unseren Töchtern.
Und selbst jetzt, selbst heute, beschämt man die Zuviel-Frau für ihre Größe, für ihr Wollen, für ihre leidenschaftliche Natur.

Und trotzdem... gedeiht sie!

In meiner eigenen Welt und vor meinen Augen erlebe ich, wie die "Too Much" -Frau zurückerobert wird und sich erhebt.
Diese "Zuviel Frau" ist manchen auch als "Wilde Frau" oder als das "Göttlich-Weibliche" bekannt.

In jedem Fall ist sie ich, sie ist du, und sie liebt es, dass sie endlich, endlich etwas Sendezeit bekommt.

Wenn du jemals "zu viel" oder "zu emotional" oder "zu zickig" oder "zu hochnäsig"
genannt wurdest, bist du wahrscheinlich eine "Too Much" - Frau.

Und wenn du das bist, ich flehe dich an all das anzunehmen was du bist: all deine Tiefe, all deine Weite. Dich nicht einzuschränken und dich selbst, deine Größe, deine Ausstrahlung niemals aufzugeben.

Vergiss alles, was du gehört hast - dein Zuviel ist ein Geschenk!
Oh ja, eines, das heilen, anregen, befreien und direkt zum Kern der Dinge vordringen kann.

Hab keine Angst vor dieser Gabe, und lasse dich von niemandem davon abhalten.

Dein "Zuviel" ist Magie, ist Medizin. Es kann die Welt verändern.

Also bitte, Too-Much-Frau: Frag. Suche. Begehre. Erweitere. Bewege. Fühle. Sei.

Mach deine Wellen, fächere deine Flammen, gib uns Gänsehaut.

Bitte, erhebe dich. Wir brauchen dich!



-Originaltext (Englisch): Ev'Yan Witney aus "Too much woman"
Deutsche Übersetzung: Michèle Schons-

copyright: Michèle Schons - © heartbreathing 2021