bewusstes Atmen... 

             was ist das ?









 



sowohl physische als auch mentale Gesundheit und voll mit Sauerstoff energetisierte Zellen sind tief miteinander verbunden

Sauerstoff und Energie reisen zusammen im Vehikel des Atems... 

daher ist der Atem - ganz wörtlich - Leben!

seit Jahrtausenden sind sich die Menschen der heilenden Kraft ihres Atems bewusst. Im Laufe der Zeit haben wir eine Vielzahl von Atemübungen entwickelt, die alle dazu dienen, körperliches und emotionales Wohlbefinden zu erreichen und uns mit unserem tieferen Selbst zu verbinden.

leider vernachlässigen wir in der heutigen Gesellschaft oft die eingebauten Fähigkeiten unseres Körpers. Stell dir vor, du besitzt den hochwertigsten Fernseher, den es gibt, lässt ihn im Standby-Modus eingesteckt und lebst dann jahrelang mit ihm, ohne ihn jemals einzuschalten. Tatsache ist, dass die meisten von uns permanent im "Standby-Modus" leben. 

der Atem, unser mächtigster Mechanismus, liegt buchstäblich direkt vor unserer Nase und wartet darauf, erforscht zu werden, doch wir schenken ihm selten mehr als einen flüchtigen Gedanken.

bewusstes, verbundenes Atmen, auch bekannt als Holotropes Atmen, ist ein kraftvoller und sicherer Weg, den Körper mit Sauerstoff und Energie zu versorgen und unsere eigenen (oft erschöpften) Systeme wieder aufzuladen, damit sie mit ihrer heilenden Kapazität arbeiten können. Es erleichtert den Weg zu höheren Bewusstseinsebenen, was uns erlaubt, unsere tieferen Ressourcen anzuzapfen und unser Leben glücklich und in Fülle zu leben.

bewusstes Atmen ist bei Bedarf jederzeit möglich. Das macht die Übungen der Atemarbeit zu einem idealen Helfer im Alltag. Schon allein ein tiefes Seufzen hin und wieder, oder ein herzhaftes Gähnen, sorgt für eine Komplettbelüftung der Lungen und kann Stress abbauen...

atmen ist lebensnotwendig

der Sauerstoffgehalt auf der Erde nimmt deutlich ab. In prähistorischen Zeiten lag der Sauerstoffgehalt in der unberührten Natur weit über den 21% des Gesamtvolumens, die er heute beträgt. Über den Großstädten liegt der Sauerstoffgehalt in der Erdatmosphäre bei 12-17%. Bei diesen Werten ist es schwierig, genügend Sauerstoff zu bekommen, um die Gesundheit zu erhalten: Es bedarf einer angemessenen Zufuhr von Sauerstoff, damit die Körperzellen und Organe sowie das gesamte Immunsystem mit voller Effizienz funktionieren. Es wird deshalb immer wichtiger, dass wir das Beste aus unserer verfügbaren Kapazität machen.

viele von uns sind sich auch nicht bewusst, dass wir nicht mit unserer vollen Kapazität atmen. Im Durchschnitt nutzen wir etwa 30% unseres Atemsystems, manchmal sogar weniger. Der Umfang des Atems wird noch deutlicher, wenn wir bedenken, dass der größte Teil unserer Energie aus dem stammt, was wir einatmen, und dass fast die gesamte Entgiftung über unseren Atem erfolgt.

bewusstes Atmen durchflutet deinen Körper mit Lebensenergie. Indem wir den Atem als gezieltes Heilwerkzeug einsetzen, senken wir automatisch den Blutdruck, die Herzfrequenz und den Cortisolspiegel. Es stimuliert auch das Lymphsystem, versorgt das Gehirn ausreichend mit Sauerstoff und gleicht den pH-Wert des Körpers aus.

wir haben also buchstäblich vergessen, wie man atmet und voll lebt! Während dies geschieht, beginnen wir, nach äußeren Dingen zu suchen, die uns ein Gefühl der Befriedigung geben oder unsere Existenz bestätigen. Aber allzu oft stellen wir fest, dass wir uns immer noch leer und unbefriedigt fühlen...

mentale und emotionale Gesundheit

wenn der körpereigene Kampf-, Flucht- oder Erstarrungsmodus aktiviert ist, unterdrücken wir unangenehme emotionale und mentale Zustände. Das mag für unsere Pelz-bekleideten Vorfahren ein Lebensretter gewesen sein, aber heutzutage leben viele von uns ein Leben, das von Adrenalin angetrieben wird und uns mit unverarbeiteten Themen überlastet. Kampf oder Flucht sind nicht mehr hilfreich oder notwendig. In der Tat wird es für die meisten von uns sogar zu einer Belastung.

ob wir es mit Stress, posttraumatischem Stress, Angst, Depression, Süchten, Panikattacken, Trauer oder Wutbewältigungsproblemen zu tun haben, die Grundursache dieser Phänomene deutet darauf hin, dass wir die Schwelle unserer individuellen Fähigkeit überschritten haben, mit dem Speicher an verdrängtem und unterdrücktem Material umzugehen. 

den Verstand zu benutzen, um ein mentales oder emotionales Problem zu lösen, kann ein langwieriger und oft vergeblicher Prozess sein. Du kannst deine Vergangenheit nicht ändern oder "entschärfen", indem du sie neu denkst. Tatsächlich ist oft das Gegenteil der Fall. Je mehr Aufmerksamkeit wir einem bestimmten Ereignis in unserer Vergangenheit schenken, desto bedeutungsvoller scheint es zu werden und umso mehr "Kontrolle" hat es über uns.

es ist daher sinnvoller, tiefer zu gehen, um die Energie zu finden, die diese Themen an Ort und Stelle hält. Wir müssen eine Bewegung erzeugen, mit der die Energie befreit und die emotionalen und körperlichen Ebenen entsprechend neu kalibriert werden können.

die Atemarbeit ist ein schnelles und effektives Mittel, um das eigene System zu entgiften. Wir können sie nutzen, um die Kampf- oder Flucht-Reaktion außer Kraft zu setzen, emotionale und mentale Zustände zu transformieren, und somit verhindern, dass wir jemals wieder in die Nähe dieser "Überlastungszone" kommen müssen.

du bist bei dieser Art von Arbeit nicht gezwungen, über deine Vergangenheit zu sprechen. Mit der Atemarbeit ziehen wir einfach eine klare Linie zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart. Ziel ist es, den Kernpunkt aus deiner persönlichen Geschichte so weit zu lösen und zu klären, dass du nicht mehr von ihr verfolgt wirst. Du wirst angenehm überrascht sein, wie leicht dieser Prozess vonstattengeht, und die Ergebnisse sind geradezu verblüffend.


mit Breathwork können wir optimale geistige Gesundheit und emotionale Klarheit genießen und eine immer tiefere Beziehung zu uns selbst erleben. Es ist das Instrument, mit dem wir uns auf die allergrößte Reise begeben können: 

die Reise, auf der wir entdecken, wer wir wirklich sind...

© heartbreathing 2021