kann die Kontrolle der Atmung wirklich unser Gehirn verändern - oder ist das nur eine Menge heißer Luft?


es gibt viele Dinge, die ich scheinbar mein ganzes Leben lang falsch gemacht habe. Ich benutze Zahnseide falsch, sagte mir mein Zahnarzt. Ich falte meine Kleidung falsch, sagte Marie Kondo...

Aber ich hatte nicht wirklich erwartet, dass ich falsch atmen könnte. Es klang genauso lächerlich, wie die Behauptung, ich würde falsch blinzeln. Aber wenn ich lerne, es richtig zu tun, könnte ich, so wurde mir gesagt, meinen Schlaf verbessern, Ängste abbauen, die Kreativität steigern und sogar die geistige Alterung verlangsamen.

Es nennt sich "Breathwork" und besteht aus einer Reihe von verschiedenen Techniken. Es ist so zeitgemäß, dass Vogue es "das neue Yoga" nannte. Ich stutzte, als ich begann, mich mit dem Thema zu beschäftigen. Ich habe einige dubiose Tonika und Tees konsumiert, um gesünder zu werden, aber musste ich wirklich nach frischer Luft streben?

Und doch saß ich auf einmal Benedict Beaumont gegenüber und wurde von ihm durch einige grundlegende Atemtechniken geführt. Wir bewegten uns von der Boxatmung - in vier Sekunden einatmen, vier Sekunden halten, vier Sekunden ausatmen, vier Sekunden halten - zu anderen Kombinationen, die alle entweder den Körper und den Geist beruhigen oder energetisieren sollten.

Ben wies mich an, meinen Atem mehr zu verlängern, als ich es gewohnt bin, sodass sich mein Zwerchfell nach unten bewegt und sich der Bauch ausdehnt, anstatt weiter oben in der Brust zu atmen.

Mit der Bauchatmung kannte ich mich ja schon aus, durch meine langjährige Tätikeit als Radiomoderatorin und auch durch einige Gesangsstunden die ich vor ein paar Jahren gemacht hatte. Auch hatte ich genug meditiert, um die Kraft einer tiefen Bauchatmung zu schätzen (auch bekannt als Zwerchfellatmung und Bauchatmung, bei der man den Brustkorb flach hält und einatmet, sodass sich der Bauch hebt), aber in der realen Welt hatte auch ich die Tendenz, in stressigen Situationen flach zu atmen und manchmal sogar den Atem ganz anzuhalten.

"Die Atmung ist unbewusst, und wenn wir gestresst sind, gibt das Gehirn ihr keine Priorität", sagte Benedict. "Aber indem wir den Atem steuern, können wir automatisch unseren Stresslevel steuern. Das ultimative Ziel der alten Atemtechniken ist es, die Instabilität des Geistes zu stoppen. Indem wir unsere Atmung managen, bewegen wir uns weg vom Reptiliengehirn und werden menschlicher."

Die Kraft des Atems zu nutzen, war schon immer ein Grenzgang zwischen Mystik und Medizin, aber heutzutage ist es nicht mehr nur etwas für spirituell Erleuchtete - Atemtechniken werden auch von Abgeordneten und Sportlern, Sängern und Rednern oder sogar von Führungskräften genutzt.

Der Einzug in den Mainstream begann dank Pionieren wie Wim Hof. Der exzentrische Holländer ist als "Iceman" für seine extremen Leistungen bekannt, nicht zuletzt dafür, dass er sich eisigen Temperaturen aussetzt, und bis zu neun Minuten lang die Luft anhält. Seine Technik ist inspiriert von der tibetischen Tradition der Tummo-Meditation und soll unseren Körper heilen und erneuern.

Berühmte Atemtrainer, gehen noch einen Schritt weiter: "Es ist eine kostenlose Medizin. Jeder atmet und deshalb hat jeder dieses mächtige Werkzeug zur Verfügung", sagen sie.

Es ist inzwischen erwiesen, dass kontrolliertes Atmen sehr reale Veränderungen in unserem Gehirn auslöst. Schon ein tiefes Ein- und Ausatmen sendet ein Signal an unser Gehirn, dass man sicher ist, dass man Zeit hat, so Dr. David Rabin, ein US-amerikanischer Neurowissenschaftler und Psychiater, der mit Sucht und chronischem Stress gearbeitet hat.

"Es geht darum, das Gleichgewicht zwischen dem parasympathischen oder Erholungsnervensystem und dem Sympathikus, dem Kampf-oder-Flucht-Nervensystem, zu finden", sagt er. "Jedes Mal, wenn wir eine Bedrohung in unserer Umgebung wahrnehmen, schaltet das unser parasympathisches Nervensystem ab, da man sich keine Gedanken über Erholung oder Kreativität oder Fortpflanzung oder Verdauung machen muss, wenn man vor einem Bären im Wald wegläuft. Evolutionär gesehen brauchen wir das, damit das Blut direkt zu den Muskeln fließt, um sich aus dieser Situation zu befreien. Wenn man sich in diesem Kampf-oder-Flucht-Modus befindet, hat man keine Zeit, bewusst auf den Atem zu achten. Kontrolliertes Atmen ist ein neuropsychologischer Weg, um die Verbindung zwischen Geist und Körper zu stärken - jedes Mal, wenn Sie diesen Prozess wiederholen, senken Sie Ihr Stressniveau und bringen Ihren Körper wieder ins Gleichgewicht.”

Eine andere Studie, die ich gefunden hatte, war die von Forschern des Trinity College Dublin durchgeführte Recherche über Atemkontrolle und Meditation. Und die zeigt, dass die Art und Weise, wie wir atmen, direkt den Noradrenalinspiegel im Gehirn beeinflusst, ein chemischer Botenstoff, der dem Gehirn helfen kann, neue Verbindungen zu bilden, und der typischerweise freigesetzt wird, wenn wir fokussiert, neugierig oder intellektuell stimuliert sind. Kontrollierte Atmung, so schlagen sie vor, könnte nicht nur unseren Fokus verbessern, sondern tatsächlich die Gesundheit des Gehirns.

Interessant... Die Forschung unterstützt also mittlerweile, was alte Traditionen schon seit Jahrhunderten wissen: dass die Art und Weise, wie wir atmen, unsere Lebensqualität erheblich beeinflussen kann.

Nach 30 Minuten Atemübungen konnte ich nicht leugnen, dass ich ein tiefes Gefühl der Ruhe verspürte. Es war ein Schock für die Sinne, wieder in das Chaos, den Lärm und den Verkehr draußen in der realen Welt einzutauchen, und es dauerte nicht lange, bis ich spürte, wie sich meine Schultern wieder in Richtung meiner Ohren bewegten.

Aber in den Stunden und Tagen danach, wenn ich von einem rasenden Pendler bedrängt wurde oder einen E-Mail-Notfall zu bewältigen hatte, versuchte ich, einige der Techniken anzuwenden, die ich gelernt hatte, um mich wieder auf einen (relativ) ruhigen Boden zu bringen. 

Man muss kein Veganer sein, man muss nicht ins Fitnessstudio gehen oder meditieren können. Mit ein paar wenigen Informationen kannst du anfangen zu lernen, wie du deinen Atem gezielt einsetzen und die Qualität deiner körperlichen Gesundheit, deines emotionalen Wohlbefindens und deiner geistigen Leistungsfähigkeit deutlich verändern kannst.

Die Antwort liegt manchmal wirklich direkt vor unserer Nase...

copyright: Michèle Schons - © heartbreathing 2021